Nutzung patientengerechter Darreichungsformen

|Wochenblister: 7x4 Box|
Vor allem für Patienten, die aufgrund chronischer Krankheiten dauerhaft mehrere Medikamente einnehmen müssen, ist die 7x4 Box eine spürbare Erleichterung. Dadurch kann die 7x4 Box nicht nur nachhaltig die Therapietreue verbessern, sie reduziert auch die Wahrscheinlichkeit für die Folgen nicht therapiegerechten Verhaltens und der damit zusammenhängenden Kosten.

Ist die unzureichende Therapietreue hauptsächlich auf eine Überforderung des Patienten zurückzuführen, so kann schon eine gut durchdachte und patientengerechtere Darreichungsform der Medikamente viel bewirken: Fehldosierungen, falsche Einnahmezeiten oder das Verwechseln von Medikamenten werden mit Hilfe einer individuellen Medikamentenabgabe deutlich reduziert. Gute Erfahrungen hat man damit bereits in den skandinavischen Ländern gemacht. Dort können Patienten seit einiger Zeit ihre Medikamente in für sie individuell zusammengestellten Packungen beziehen.

   Patientenindividueller Wochenblister

Eine gute Möglichkeit, die Medikamenteneinnahme übersichtlich und kontrolliert zu gewährleisten, ist durch den individuellen Wochenblister „7x4 Box“ gegeben. Vorsortiert für sieben Tage und die vier Einnahmezeitpunkte morgens, mittags, abends und nachts sind in diesem Blister die vom Arzt verordneten Tabletten zusammengestellt. Damit werden gleich mehrere Fehlerquellen bei der Medikamenteneinnahme beseitigt, denn der Patient erhält immer das richtige Medikament zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Dosierung.

Der Patient, der den Service der Verblisterung in Anspruch nimmt, wählt eine Apotheke als seine „Betreuungsapotheke“. Diese Apotheke übernimmt die zentrale Rolle der Medikationskontrolle, das heißt, sie hat den Überblick über alle Medikamente, die der Patient von seinen verschiedenen Ärzten verordnet bekommt.

|Unterstützung für Patient und Pflegende|
Für pflegende Angehörige stellt der Wochenblister ebenfalls eine deutliche Entlastung dar.

Deshalb ist es sinnvoll und für dieses Konzept auch notwendig, dass der Patient seine Rezepte ausschließlich in dieser Apotheke einlöst. Dort überprüft der Apotheker bei der Erfassung der Rezepte, die möglicherweise von verschiedenen Ärzten ausgestellt werden, die Medikamente auf Wechselwirkungen, Gegenanzeigen und Doppelverordnungen und kann gegebenenfalls mit den jeweiligen Ärzten Rücksprache halten. Einmal in der Woche erhält der Patient in seiner „Betreuungsapotheke“ seinen individuellen Blister für die Folgewoche mit den entsprechenden Gebrauchsinformationen. Eventuelle durch den Arzt veranlasste Medikationsänderungen können unmittelbar berücksichtigt werden. Angebrochene Arzneipackungen, die nicht mehr aufgebraucht werden, gehören der Vergangenheit an.

Schließlich trägt auch der regelmäßige Kontakt zwischen Patient und Apotheke zusätzlich zur Verbesserung der Therapietreue bei.

Grundsätzlich wird der neuartige Wochenblister in jeder Apotheke bestellt werden können. Allerdings werden die Kosten hierfür zur Zeit nur von einigen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen übernommen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse bzw. Ihrer Krankenversicherung.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.7x4-Box.de

   nach oben

Vom Rezept zum Wochenblister

Arzt

  • stellt das Rezept auf Basis des zur Verfügung stehenden Arzneimittelsortiments von 400 Arzneimitteln fester oraler Form aus
 

Patient

  • reicht das Rezept in der von ihm ausgesuchten „Betreuungsapotheke“ ein
 

Apotheke

  • überprüft auf Doppelverordnungen, Wechselwirkungen und Kontraindikationen mit anderen Medikamenten
  • übermittelt die Daten der verblisterungsfähigen Medikamente an den Hersteller der Wochenblister
  • händigt die nicht verblisterungsfähigen Medikamente direkt an den Patienten aus
 

Hersteller der Wochenblister

  • stellt anhand der Bestellung der Apotheke die individuellen Wochenblister zusammen
  • liefert die Wochenblister an Pharma-Großhandel
  • aus
 

Pharma-Großhandel

  • liefert Wochenblister an die bestellende Apotheke aus
 

Apotheke

  • prüft Richtigkeit des Wochenblisters
 

Patient

  • holt Wochenblister in der Apotheke ab
   nach oben